Die Dreigliederung als Urbild und was bedeutet es, sie in die Welt zu bringen?

Kürzlich im Arbeitskreis kamen mir ein paar Dinge, als es darum ging wie man auf die jeweiligen gestaltenden Schritte käme, „dreigliederisch“ zu wirken.
Da gibt es eine Stelle in Steiner‘s Vorträgen, in der er sagt, an der jeweiligen Stelle werden schon die geeigneten Leute zusammentreffen und die erforderlichen Schritte unternehmen … so ähnlich, Also eine positive Aussage, das man nicht sich um ungelegte Eier sorgen machen muss, wenn ich das mal so deuten darf.
Und ich würde nämlich meinen, dass man da nicht extra etwas „einführen“ muss, sondern vielmehr handelt es sich darum das man die Hemmnisse abbauen soll/kann. Denn wenn man die Widersachermächte bzw. die Störungen betrachtet und die Menschen jeweils in ihrer Herkunft, in ihrem Aufwachsen, wie sie die Hemmungen meistens weitertragen, weiter vererben, dann mag man das doch so herum ausdrücken: In jedem Menschen der auf die Welt kommt sind die Anlagen da - viele wachsen mit der Seelenreife auf, die sie zur Bewusstseinsseele gelangen lässt - und er kann und mag so aktiv gestaltend in die sozialen Belange eingreifen und dass es „nur“ darum geht ihm die Fähigkeiten zu erhalten, seine Rechts-Sphäre erleben zu machen und zu erhalten, ein möglichst aktives Geistesleben ihn miterleben zu lassen, so wie ich es schon an anderer Stelle beschrieben habe. Und dass dann er und andere eben an der entscheidenden Stelle die rechten Schritte schon unternehmen werden können, so wie in dem erwähnten Zitat Steiners.
Das ist ja irgendwie schon die Crux bei der ganzen Diskussion darum, wie es wohl zu gehen habe.