Weblog von Florian Konnertz

Charakterisierung der Glieder - hier: Rechtsleben

Die Glieder des Sozialen Organismus in ihren wesentlichen Eigenschaften zu charakterisieren - dass war mein Bestreben in der letzten Zeit.

Also in welcher Denkweise man jeweils in den Situationen bzw. den Einheiten des Zusammenlebens sich einfinden muss damit man versteht was läuft, was harmoniert, und was unrund läuft.

Freiheit und Soziales - Alltagsentscheidungen im Individuum

Einleitende Worte

Hier ein paar Absätze, über einen Sachverhalt, der mich schon lange beschäftigt. Es geht darum, wie man gemäß seiner Wahrnehmung der Welt, seinen Prägung, seiner Lebenssituation, seiner Lebensvision, nunja kurz gesagt, wie man jeweils entscheidet was man als nächstes tut / tun sollte / tun will - vor dem Hintergrund des Muss, ja - es hat stark, wie mir nun einfällt mit der Entwicklung des Menschen zur Freiheit gemäß Rudolf Steiner's Philosophie der Freiheit zu tun.

Die subtile Störung der Rechtssphäre bei uns allen

Von Kindheit an, jedenfalls beim Durchlaufen der Schule. Und später dann im Arbeitsleben, wie man es so verharmlosend nennt. Dort wird durchgehend ein Verhalten an den Tag gelegt, d.h. von allen kollektiv mitgetragen, weitervererbt, und systemerhaltend - und neu erzeugend - vollzogen.

Dreigliederung in der Familie

Nun bin ich an etwas sehr spannendem dran, etwas das mich auch fortwährend persönlich betrifft, und zwar der Keimzelle der Gesellschaft - so nennt man es wohl - die Familie. Wie sind dort die Glieder vertreten? Wie bildet sich das Bewusstsein über die Glieder im heranwachsenden Menschen, darüber hatte ich ja schon geschrieben. Und auch die Frage wie man das Thema im Rahmen schulischer Bildung näherbringt, kam ja im Arbeitskreis schon auf und ich hatte einiges notiert.

Freie individuelle Ziele vs. Gemeinsames Ziel 3-Gl.

Gestern war wieder unser Dienstags-Arbeitskreis „Soziale Frage“

Immer wieder erstaunlich auf welche Weise die Gedanken sich beflügeln und wie man jedoch auch auf sich selbst zurückgeworfen wird. Was es bedeutet, das Urbild, die Dreigliederung, das es etwas ist was schon da ist, im Geistigen und was in die Welt kommt, sich manifestiert, also eben kein Programm ist, und wie es eben zu greifen ist oft vielmehr durch die Mängel, durch das noch unfreie Geistesleben. Hierzu hatten wir passenderweise eine Stelle aus den Kernpunkten gelesen: (S.96)

Rechtssphäre und ihre Störungen im Spannungsfeld von Familie und Schule

Die Problematik der Hausaufgaben und ihrer Erledigung nehme ich heute mal zum Anlass zu Betrachtungen über die Dreigliederung. Die Keimzelle des Sozialen - die Familie; und das etwas größere gruppen- artige, die Schule bzw. die Schulklasse in die die Kinder gehen, um sich zu bilden / gebildet zu werden; Und an Hand dessen lässt sich die Dreigliederung schon sehr gut begreifen.

Die Dreigliederung als Urbild und was bedeutet es, sie in die Welt zu bringen?

Kürzlich im Arbeitskreis kamen mir ein paar Dinge, als es darum ging wie man auf die jeweiligen gestaltenden Schritte käme, „dreigliederisch“ zu wirken.
Da gibt es eine Stelle in Steiner‘s Vorträgen, in der er sagt, an der jeweiligen Stelle werden schon die geeigneten Leute zusammentreffen und die erforderlichen Schritte unternehmen … so ähnlich, Also eine positive Aussage, das man nicht sich um ungelegte Eier sorgen machen muss, wenn ich das mal so deuten darf.

Sexuelle Liebe als innerstes Phänomen des Sozialen

Das Soziale beginnt dort wo zu einem Menschen weiter Menschen dazukommen, es beginnt als allererstes da wo ein Zweiter dazukommt und die beiden sich begegnen. Dies als die innerste Zelle quasi des Sozialen Organismus zu betrachten, dies zu untersuchen und zu begreifen das ist mein Anliegen, da kam ich nun die Tage darauf. Ein neuer Bekannter, der auch in Sachen Dreigliederung forscht, brachte mich darauf mit der Begrifflichkeit der „Phänomenologie der Begegnung".

Mein erster workshop "Mein Leben in den Gliedern des Sozialen Organismus"

Meinen ersten workshop hab ich nun mal im Konzept verfasst. Klein aber fein, mit durchaus sehr sinnvollem Inhalt - sich einfach mal bewusst machen was in meinem Leben gehört zu welchen Gliedern des Sozialen Organismus und wie lebendig sind die denn eigentlich; Woran hakt es, wie stehe ich da und inwiefern ist die Situation dem kollektiven Mangel an Dreigliederungs-Bewußtsein geschuldet oder liegt jeweils eine spezielle gesteigerte Situation vor; Und liegt dies an der Besonderheit des Umfelds oder an meiner eigenen Disposition, d.h. bin ich da an einem eigenen blinden Fleck?

Festabend Nov'17 zum 24-jährigen Jubiläum des AKs Soziale Frage in München

Am vergangenen Donnerstag hatten wir einen gelungenen Abend anlässlich des langjährigen Bestehens der Arbeitsgemeinschaft Soziale Frage in München Schwabing!

Eine gute Handvoll meiner Kollegen und ich präsentierten gemischte Beiträge aus dem jeweiligen Interessens- und Forschungsgebiet des Einzelnen; Die beiden teilnahms-ältesten erzählten aus der Historie und wie ihr Leben von den Erfahrungen der Arbeit mit der Erkenntnis der Dreigliederung beeinflusst wurde.

Seiten